Über Methode
  • /
  • /
Die Methode der gewaltfreien Kommunikation (GFK) basiert auf der Idee, dass jede Person zum Mitgefühl fähig ist und dass jede negative Reaktion einer Person ein Bedürfnis oder eine Bitte um das Mitgefühl verbirgt.

Der Begründer dieser Methode, Marshall Rosenberg, war tief überzeugt: Wenn wir die Welt, in der es Gewalt gibt, verändern wollen, müssen wir diese Veränderungen von uns aus beginnen.

Diese Meinung teilte auch der große Humanist und einflussreiche Verfechter der "Gewaltlosigkeit" - Mahatma Gandhi.

Die GFK-Methode ermöglicht es Ihnen, in sich selbst reinzuschauen, die Quelle Ihrer eigenen Handlungen, Gefühle und Emotionen zu sehen und zu verstehen. Diese Erfahrung ermöglicht es uns, mit Hilfe von Empathie, die Ursachen der Aggression des Gesprächspartners zu verstehen und zu empfinden, die Konfliktsituationen zu lösen oder zu verhindern.

Empathie ist das Einfühlungsvermögen einer anderen Person gegenüber. Selbstempatie ist ein Empfindungsausdruck zu sich selbst. Durch die Äußerung von Empathie erhält eine Person die Möglichkeit, ihre eigenen wahren Bedürfnisse zu hören und zu verstehen, und Empathie vom Gesprächspartner zu empfinden.

Empathie ermöglicht es Ihnen, die Kommunikation aufzubauen, die Vergleiche, Werturteile und Beschuldigungen zu vermeiden und die Gefühle des Gesprächspartners zu respektieren.
Einige wichtige Punkte der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg:
Hinter jeder Aggression steht ein unbefriedigter Bedarf
Es gibt keine "negativen" Bedürfnisse
Wenn unsere Bedürfnisse nicht ständig erfüllt werden, werden wir krank
Auf einer sehr tiefen Ebene streben wir nach dem Kontakt zu anderen und der Mitbeteiligung
Die Aggression einer anderen Person mir gegenüber hat nichts mit mir zu tun. Wenn etwas mit mir nicht stimmt, zeigt es meine unbefriedigten Bedürfnisse an.
Es ist sinnvoll, die Verantwortung für sich selbst und Ihre eigenen Handlungen zu übernehmen und gleichzeitig die Verantwortung für die Handlungen anderer Menschen ihnen selbst bereitzustellen.
Die Erfahrung anderer Länder
99% der Weltbevölkerung sind mit folgenden Problemen konfrontiert:
  • gegenseitige Beschuldigungen,
  • Voreingenommenheit,
  • negative Einstellung in der Kommunikation
  • und vor allem Missverständnisse eigener persönlichen Gefühle und Bedürfnisse
So war beispielsweise in vielen Ländern mit angespannten Stimmungen in der Gesellschaft: Indien, Israel, Bosnien und Kenia, bis die Menschen gelernt haben, ihre Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken und die Bitten mit der GFK-Methode richtig zu formulieren.
Die Einführung gewaltfreier Kommunikation in diesen Ländern ist extrem wichtig, und die Arbeit der Friedenstruppen und Trainer der GFK- Methode wird manchmal fast zum einzigen Mittel, um die Seiten bei der Lösung komplizierter Konfliktfragen zu versöhnen.

Kenia
2007 wurde in Kenia das Projekt "Gewaltfreie Kommunikation" gestartet. Von 2011 bis 2013 wurden friedenssichernde Treffen zwischen den Vertretern zwei ethnischer Gruppen stattgefunden, die mehr als 20 Jahre lang kämpften.

Die meisten Konflikte im Land basieren auf individuellem und kollektivem Gewalt (Schlagen zu Hause / in der Schule), Hunger und frühem Verlust der Eltern.

Ein wichtiges Erreichen vom Einsatz der GFK-Methode war die Tatsache, dass seit dem Treffen im Jahr 2012 kein einziger Teilnehmer der Schulungen getötet wurde.

Die Trainings finden in mehr als zehn verschiedenen Städten statt. Als Folge dieses Projekts sind viele Menschen aufgetreten, die die GFK -Methode in ihren Gemeinden weitergeben.
Indien
Das Ziel des GFK-Projekts in Indien ist es, die Beseitigung von der Kasten- und Geschlechtsdiskriminierung zu fördern.

Tausende Opfer von der Diskriminierung konnten durch mitfühlendes Zuhören Empathie entwickeln und Beschuldigungen, Wut und Enttäuschung in der Vergangenheit hinterlassen. Durch den Aufbau des Selbstwertgefühles und der Selbstachtung hilft die Methode, eine harmonische Kommunikation in der Gesellschaft zu schaffen.

GFK -Träger arbeiten mit vielen nichtstaatlichen Organisationen (NGO-s) zusammen, die sich für die Beseitigung der häuslichen Gewalt, des Kindesmissbrauchs und der Menschenhandel einsetzen. Mit Hilfe dieser Methode unterstützt man diejenige, die unter Gewalt gelitten haben, damit sie sich über den persönlichen Schmerz erheben und im Leben vorankommen können.
Israel
Seit 2012 wurde bei ECOM in der Nähe von Jerehon, dem Zentrum am Toten Meer, eine Reihe von Feldseminaren zum Thema „Gewaltfreie Kommunikation" stattgefunden, an denen Israelis, Palästinenser, die Gäste aus anderen Ländern und militärische Gruppen teilgenommen haben. Mehr als 100 Menschen leben und schaffen eine Realität, in der ein friedliches Zusammenleben möglich geworden ist.

Der Veranstaltungsort für die Seminare befindet sich in einem der wenigen Bereiche, zu dem sowohl Israelis als auch Palästinenser aus der Westküste freien Zugang haben. Natürlich sind Treffen nicht immer einfach - schließlich tragen die Mitglieder der Gruppen den Schmerz, die Angst und das Misstrauen vieler Generationen in ihrem genetischen Gedächtnis.

Marschall Rosenberg hat jedoch eine Form der Kommunikation entwickelt, die die menschlichen Bedürfnisse in den Mittelpunkt des Dialogs stellt, und da wir alle die gleichen Bedürfnisse haben, können sich die Gesprächspartner einander gut verstehen.

Bei der Entwicklung des GFK-Projekts in der Ukraine und der Erstellung des Programms haben wir die Erfahrungen der anderen Länder genutzt, die die Marshall Rosenberg GFK-Methode seit vielen Jahren praktizieren und wesentliche positive Ergebnisse haben!
Ukraine
+38 (067) 548-77-48
Deutschland
+49 (163) 927-16-89
Wohltätigkeitskarte
5168 7551 0765 8417 Privatbank